Lecture Series

Hier findet ihr, nach Semester aufgeteilt, die verschiedenen Vortragsreihen die von der Fachschaft organisiert wurden.

 

Zur Vortragsreihe im Allgemeinen

Die Fachschaft veranstaltet seit nunmehr 4 Semestern in Zusammenarbeit mit der Abteilung eine eigene kleine Vortragsreihe.  Dazu werden mehrere Forscher aus aller Welt eingeladen um ihre Projekte den Kölner StudentInnen vorzustellen. So sollen die StudentInnen Eindrücke über die aktuelle Forschung in der Anglo-Amerikanischen Geschichte gewinnen, die sie dann hoffentlich für eigene Projekte (z.B. Abschlussarbeiten) nutzen können.

Die Vorträge sind in der Regel 45 Minuten lang, so dass die restliche Zeit für Fragen an den Gastredner genutzt werden kann. Aufgrund der internationalen Herkunft der Gastredner finden die Vorträge in Englisch statt.

Thematisch hatten sich die bisherigen Vortragsreihen einen Schwerpunkt auf den 'Postcolonial Studies'. Dabei wurden aber auch andere Themen nie vernachlässigt. Die Vortragsreihe ist deswegen auch interdisziplinär ausgerichtet und soll auch StudentInnen anderer Fächer ansprechen.

Die letzten beiden Vortragsreihen haben in der Form von sogenannten 'Brown Bag Lectures' stattgefunden. Diese in Deutschland noch weitgehend unbekannte Art des Vortrags beinhaltet das die Zuhörer während des Vortrags essen dürfen. Gerade wenn die Vorträge Mittags stattfinden ist dies sicher eine gute Möglichkeit um die eigenen Interessen für die Anglo-Amerikanische Geschichte mit dem unvermeidlichen Hunger um diese Zeit zu verbinden. Bisher wurden Kleinigkeiten zu Essen von der Fachschaft gestellt.

Im Anschluss an die Voträge gibt es in der Regel auch immer noch die Möglichkeit bei einem Cafe Besuch Fragen in einem privateren Rahmen an den Gastredner zu stellen.

 

Wir möchten uns hier noch für die Unterstützung der Abteilung bei der Durchführung der Vortragsreihe bedanken. Insbesondere Eva Bischoff, Elisabeth Engel und Christiane König waren eine große Hilfe und Inspiration bei der Durchführung der Vortragsreihen.

Nicht zuletzt gilt unser Dank natürlich auch noch allen Vortragenden, deren Ideen und interessanten Vorträge die Vortragsreihe erst ermöglichen und uns immer wieder inspiriert haben die Reihe fortzuführen.